Sandro Dönni Bereits 2017 hat sich Unic von der klassisch-hierarchischen Arbeitsweise gelöst und Holacracy eingeführt. Sandro Dönni ist Arbeitspsychologe und hat die interne Transformation als Lead Link des Change Office Kreises intensiv begleitet. Durch die Silos war Unic zu langsam, zu kompliziert, zu wenig mutig, zu risikoavers geworden. Der Markt verlangte allerdings immer mehr Dynamik. Der mutige Schritt zu Selbstorganisation forderte zunächst neue Regeln zu lernen und Bestehendes zu verlernen.

Einen Plan B gab es nicht. Und keiner konnte die Konsequenz vollständig voraussehen. Es brauchte also grosse Überzeugung, dass es “der richtige Weg ist und dass dieser zum Besseren führt”. Gleichzeitig wollte Unic das Geschäft so weiterführen, dass die Kunden möglichst nichts von der internen Transformation merken, obwohl diese Lernphase in den ersten Monaten sehr viel Aufmerksamkeit brauchte! Am Ende gab es sogar Wertschätzung von Kundenseite für diesen mutigen Schritt.

Das Change Office hat die Transformation ausgestaltet. Zunächst wurden Gespräche mit den Führungspersonen geführt und Perspektiven aufgezeigt. Später lag der Fokus auf Befähigung (z.B. E-Learning, Snippets, Ausbildung der Coaches) sowie auf Dialogformate mit Mitarbeitenden.

Diese kulturelle Weiterentwicklung braucht Zeit und Geduld. Sie kann aber auch ungeahnte Potentiale freisetzen. Denn am Ende leben wir im Alltag ein anderes Paradigma und haben uns als Menschen entwickelt.

Selbstorganisation fordert auch einen Powershift bei der Führung. Sandro bevorzugt das Wort Leadership im Sinne von Verantwortung übernehmen. Auf der einen Seite müssen die Führungspersonen umlernen, indem sie Verantwortung abgeben. Auf der anderen Seite müssen Mitarbeitende neue Verantwortung übernehmen. Auch dieser Shift ist nicht einfach, v.a. wenn das bisher anders gefordert war. Aber genau das ist wichtig bei einer erfolgreichen Selbstorganisation: dass ALLE Mitarbeitenden führen. Wenn das gelingt, ermöglicht die Verteilung der Verantwortung eine grosse Dynamik und ist entlastend und befreiend.

Die inhabergeführte Digitalagentur Unic wurde 1996 gegründet und beschäftigt heute ca. 230 Mitarbeitende in der Schweiz, in Deutschland und in Polen. Der Fokus liegt auf digitalen Plattformen für mittlere und grössere Unternehmen. Bei Unic ist man überzeugt: Nur wenn Technologie und Benutzerbedürfnisse verschmelzen, entstehen nützliche Lösungen. Deshalb agiert Unic ganz nach dem Prinzip des Human-Centered Designs, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Dieses Credo wird auch in der Formulierung des Unic Purpose sichtbar: «Wir setzen uns ein für eine Zukunft, die den Menschen achtet: Wir machen Digitales menschlich  Und das mit Erfolg! Denn viele Projekte wurden bereits ausgezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.